Geschichte

Zecher Historie
Heute

Für Ihre gravierten Rasterwalzen stehen bei uns über 17 Lasergravuranlagen zur Verfügung.

2016

Auf der Drupa wird die innovative SteppedHex-Gravur vorgestellt - für eine höhere Auflösung ohne Volumenverluste.

2015

Unser Vertriebsnetz ist schon lange über die Landesgrenzen hinausgewachsen, sodass wir Ihnen mit unseren Vertriebspartnern bereits in über 60 Ländern eine Betreuung vor Ort ermöglichen.

2012

Wir präsentieren Ihnen erstmalig auf der Drupa unsere Spezifikationspyramide: von der H.I.T.- Gravurtechnologie für Ihre optimale Weißdeckung bis zum HD-Druck für die höchste Auflösung Ihrer Rasterdrucke.

2011

Das Wohl unserer Umwelt stets im Blick: Wir installieren zwei Blockheizkraftwerke, um unseren Beitrag zur nachhaltigen Energieverwendung zu stärken.

2008

Mithilfe unserer AniloxStrips können Sie von jetzt an vor Ort einen Fingerabdruck Ihrer Walze anfertigen und wir analysieren in unserem Hause ihren Zustand.

2004

Unser Team ist auf 120 Mitarbeiter gewachsen und wir fertigen für Sie bereits Rasterwalzen an 12 Laseranlagen.

2000

Zur Drupa präsentieren wir Ihnen unsere innovativen Oberflächenveredelungen (Verlinkung Oberflächenveredelungen) und unsere Produktpalette wird durch weitere Zubehörteile ergänzt.

1998

Wir feiern das 50-jährige Firmenjubiläum und krönen es mit einer hochmodernen Beschichtungsanlage. Hier beginnt unser Weg, neue Maßstäbe in der Beschichtungstechnologie zu setzen.

1989

Nach langjähriger Forschung und Tests mit Spezialisten des Laserbaus ist es endlich soweit: Die Geburtsstunde der lasergravierten Keramikwalze.

1985

Zecher hat sich dank seiner hohen Qualität längst einen Namen gemacht und wird den Statistiken zufolge als Marktführer gefeiert.

1981

Wir stellen Ihnen auf der Drupa die revolutionäre 140L/cm F18,3 vor. Mit ihr gelingt es ein zuvor nie erreichtes Farbvolumen zu übertragen.

1975

Die Zukunft des Drucks immer im Blick: Wir fertigen Raster von 140-170 L/cm.

1970

Durch kontinuierliche Investitionen besitzen wir bereits 7 Gravuranlagen.

1951

Bereits ein Jahr später und einen großen Innovationsschritt weiter fertigt Zecher eine Rasterwalzen-Gravur mit 45° Winkelung für den Flexodruck. Mithilfe des Diamantstichels kann Zecher bereits geordnete Raster mit einer Feinheit von 80 L/cm herstellen.

1950

Diverse Anfragen aus der Druckindustrie entfachen seinen Pioniergeist – er produzierte die erste regelmäßig gravierte Rasterwalze.

1948

Alles beginnt mit Kurt Zecher, einem Jungunternehmer mit Ideenreichtum, der in einer kleinen Werkstatt für Galvanik mit der Behandlung von Oberflächen anfängt.